Startschuss heute vor 20 Jahren

Benefizgala ermöglicht notwendige Sanierung der Eggersdorfer St.-Martin-Kirche

Vor 20 Jahren erhielt die St.-Martin-Kirche in Eggersdorf in der ARD- Benefizgala „Damit die Kirche im Dorf bleibt“ eine Spende von 150 000 Mark. Damit konnten notwendige Sanierungen am Altar und dem Dach der Kirche vorgenommen werden.

 

Von Julia Puder
Eggersdorf ● Noch immer kann sich Gösta Zahn, Geschäftsführer des Eggersdorfer Kirchbauvereins, sehr gut an die einmalige Veranstaltung am 2. April 1999 erinnern. Gemeinsam mit Eva Vogel und Gerhard Rogge, die sich ebenfalls im Verein engagierten, besuchte er die ARD-Benefizgala „Damit die Kirch im Dorf bleibt“. „Für uns alle war es das erste Mal, dass wir so einer großen Show beiwohnen durften“, erzählt Zahn aus seinen Erinnerungen. Das er ungeübt vor der Kamera war, wurde ihm schnell bewusst, als ihm gesagt wurde, dass er das falsche Jackett trug. „Das Muster war wohl nicht geeignet fürs Fernsehen. Ruck, zuck bekam ich ein neues Sakko gestellt samt Krawatte“, muss Zahn schmunzeln.

Grund für die Teilnahme an der Sendung war die Nominierung der Eggersdorfer St.-Martin-Kirche. Aus Tausenden von Bewerbern wurde sie ausgelost, in der Sendung vorgestellt und bekam die höchste Spendensumme.

Für Aufsehen im Dorf sorgten schon die Dreharbeiten der Sendung im Vorfeld. Mehrere Kamerateams filmten die Kirche aus vielen verschiedenen Blickwinkeln. Außerdem wurden Eva Vogel und Gerhard Rogge vorgestellt, die sich seit vielen Jahren um die Kirche und ihren Erhalt gekümmert hatten.

Gerhard Rogge war zum …..

Quelle: Volksstimme, 02. April 2019
Foto: Heike Liensdorf

Menü