Mühle sucht Helfer

Freundeskreis für Kleinmühlinger Wahrzeichens braucht dringend engagierte Mitglieder

Der Mühlenverein sorgte 1994 dafür, dass das hölzerne Bauwerk wiedererrichtet wurde und kümmerte sich jahrelang um die Pflege. Jetzt hat der Verein fast keine Mitglieder mehr, dabei wären sie gerade jetzt bitter nötig.

Von Robert Gruhne Kleinmühlingen ● Um den Mühlenverein in Kleinmühlingen steht es nicht gut. „Die Hälfte unserer Mitglieder ist verstorben, der Vorstand hat aus gesundheitlichen Gründen aufgehört, und die Kassenwartin will ihr Amt nach vielen Jahren auch abgeben“, schildert Helga Wischnowski die derzeitige Lage. Die stellvertretende Ortsbürgermeisterin ist die letzte Verbliebene im „Freundeskreis Bockwindmühle“.

Der Verein hat sich über die Jahre stets um die Mühle auf dem Mühlberg gekümmert. Ihm ist es überhaupt erst zu verdanken, dass das Wahrzeichen von Kleinmühlingen dort steht.

In den 1960er Jahren wurde die Vorgängermühle abgerissen. Nach der Wiedervereinigung gründete sich der Verein und besorgte alte Mühlenteile, mit denen der heutige Bau errichtet wurde. 1994 war das. Die Gemeinde finanzierte die Mühle, aber für die Pflege war der Mühlenverein seitdem zuständig.

Quelle: Elbe-Saale Rundblick
Foto: Robert Gruhne

Menü