„Guter Boden für gute Ideen“: Projekte für 2018 gefragt

"Guter Boden für gute Ideen": Projekte für 2018 gefragt

Bis 1. September können noch Vorschläge eingereicht werden, die die Entwicklung der Region stärken

Bördeland (hl) ●
Die Börde ist für ihren guten Boden bekannt. Was liegt da näher, als eben diesen guten Boden zum Motto zu nehmen, um die Region voranzubringen. Deshalb ruft die Leader-Aktionsgruppe Bördeland zur weiteren Umsetzung ihrer Entwicklungsstrategie „Guter Boden für gute Ideen“ auf. Noch bis zum 1. September können Projektvorschläge für eine Förderung in 2018 eingereicht werden. Gefragt sind innovative und kreative Idee, die die Entwicklung der Region stärken:

  • Guter Boden für Land-/ Wirtschaft:
    Verbesserung der Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Tätigkeit und Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen.
  • Guter Boden für Lebens- Werte:
    
Unterstützung der Entwicklung des ländlichen Raumes vor dem Hintergrund langfristiger Herausforderungen, insbesondere des demographischen Wandels.
  • Guter Boden für die Umwelt:
    
Unterstützung von umwelt-, energie- und klimapolitischen Zielen der Gemeinschaft auf regionaler Ebene.

Für 2018 steht der Leader- Aktionsgruppe Bördeland ein Gesamtbudget an Fördermitteln in Höhe von etwa 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. Gefördert werden Investitionen, zum Beispiel in Gebäude und Freiflächen, aber auch bürgerschaftliches Engagement und nicht investive Projekte wie beispielsweise die Erstellung von Konzepten.

„Wenden Sie sich zunächst telefonisch oder per Mail an das Leader-Management. Hier erfahren Sie, ob Ihr Vorhaben die Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt und was Sie tun müssen, damit aus Ihrer Idee ein Leader-Projekt wird“, teilt Bernd Nimmich mit. Der Bürgermeister der Gemeinde Bördeland ist zugleich amtierender Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Bördeland.

Bis 1. September können sich Vereine, Unternehmen, Privatpersonen und Kommunen für eine Leader-Förderung 2018 bewerben. Dazu sei das Projektdatenblatt der LAG Bördeland auszufüllen und mit Lageplan und Fotos beim Leader-Management einzureichen, erklärt Bernd Nimmich. Ansprechpartnerin ist Leader- Managerin Angelika Fricke, Telefon (0391) 7361-723 oder Mail fricke.a@lgsa.de.

Hintergrund:
Die Leader-Region Bördeland umfasst das Gebiet der beiden Einheitsgemeinden Stadt Wanzleben-Börde und Sülzetal im Landkreis Börde und der Gemeinde Bördeland im Salzlandkreis. Die Abkürzung Leader steht für die aus dem Französischen übersetzte Bedeutung „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. Die Mitstreiter der Lokalen Aktionsgruppe entscheiden, ob die eingereichten Projekte der lokalen Entwicklungsstrategie entsprechen und stellen die Fördermittel aus dem Budget zur Verfügung. Die endgültige Entscheidung über die beantragten Fördermittel treffen dann die Bewilligungsbehörden.

Der neue Förder-Leitfaden der LAG Bördeland erklärt sehr kompakt den Leader-Prozess und vermittelt alles Wissenswerte. Aktuelle Informationen auch unter www. lag-boerdeland.de

Quelle: Volksstimme / Mittwoch, 16. August 2017

Unterlagen für Antragsteller

Projektdatenblatt für Antragsteller

Informationen zur Förderung von LEADER Projekten

LAG Bördeland Projektbewertungsbogen

LAG Bördeland Lokale Entwicklungsstrategie 2014-2020

Mail an die Leader- Managerin Angelika Fricke

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte lösen Sie folgende Rechnung: 17 - 13 = ?
Bitte geben Sie das Ergebnis ein, um fortzufahren
Menü