Familie Ackermann saniert mit Förderung alten Vierseitenhof

Leader-Projekt der Arbeitsgemeinschaft Bördeland in Bottmersdorf erfolgreich beendet / Pfarrer Theo Spielmann segnet Gebäude

Von Mathias MüllerBottmersdorf ● Die Familie Ackermann hat in Bottmersdorf einen in ihrem Besitz befindlichen alten Vierseitenhof saniert. Kernstück der Sanierung war eine alte Scheune, in die nach dem Abschluss der Arbeiten die Krankenpflege Hirschfeld aus Blumenberg mit einer Tagespflege einzieht. Das etwa 500 000 Euro teure Projekt wurde mit 50 000 Euro von der Europäischen Union gefördert.

Das Geld floss über die Leader- Aktionsgruppe Bördeland unter maßgeblicher Beteiligung des Amtes für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten als Bewilligungsbehörde der Förderung nach Bottmersdorf.

„Ackermann Hof“ in Bottmersdorf hat sich damit zu einem Zentrum der medizinischen Versorgung auf dem Lande entwickelt.

„Es herrscht ein großer Bedarf bei älter werdenden Menschen“, verdeutlichet Jens Ackermann zum Abschluss der Sanierung. Niemand möchte im Alter in ein Heim und wolle seinen Lebensabend lieber zu Hause verbringen. Die Tagespflege stelle dabei für Angehörige, die ihre Lieben daheim betreuen, eine sinnvolle Ergänzung dar. Die unmittelbare Nähe zu einem Arzt und einer Rettungswache biete in Bottmersdorf zusätzliche Sicherheit.

„Älter werden ist nicht schlimm. Schlimm ist es, im Alter allein zu sein“, sagte der Hadmersleber Pfarrer Theo Spielmann, der das sanierte Haus segnete und Jens Ackermann ein Kreuz schenkte. Ein behütetes Umfeld wie in Bottmersdorf sei für die Menschen besonders im hohen Alter wichtig.

„Die neue Tagespflege schließt ein Lücke in der Betreuung der älteren Generation“, verdeutlichte Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge (parteilos), der ebenso Vorsitzender der Leader-Aktionsgruppe Bördeland ist. In der Aktionsgruppe sind die Einheitsgemeinden Stadt Wanzleben-Börde und Sülzetal sowie die Gemeinde Bördeland aus dem Salzlandkreis zusammengeschlossen. Das Angebot in Bottmersdorf passe genau ins Profil der Stadt, die verstärkt auf altersgerechtes Wohnen setze und die Möglichkeit des Eigenheimbaus forcieren wolle. Landrat Hans Walker (CDU) hob das Bemühen der Familie Ackermann um eine funktionierende gesellschaftliche Gemeinschaft in Bottmersdorf hervor. „Alle wollen länger leben, niemand will alt werden“, verdeutlichte er den sich vollziehenden demografischen Wandel und die damit verbundenen Anforderungen an die Pflege.

Quelle: Volksstimme / 23. Mai 2018

Bildergalerie

Menü