Erste Bewerbungsrunde ist geschafft

Drei Projekte aus dem Sülzetal erhalten eventuell eine Förderung der Lokale Arbeitsgruppe Bördeland

Gleich drei Vorhaben aus dem Sülzetal können in den Genuss der Förderung durch die Lokale Arbeitsgruppe (LAG) Bördeland kommen. Der Verein „Kulturzentrum Taubenturm Osterweddingen“, der Sportverein Altenweddingen und das Kirchspiel können sich vielleicht über eine Geldspritze freuen.

Von Udo Mechenich
Sülzetal ● „Bei der Prioritätenliste der Lokale Arbeitsgruppe Bördeland handelt es sich um Projekte, die nach qualifizierter Bewertung und entsprechend des Gesamtbudgets gefördert werden können“, sagt der Wirtschafts- und Entwicklungsförderer der Gemeinde Sülzetal, Fred Fedder.
Aus dem Sülzetal sind drei Projekte mit dabei. Dies ist zum einen ein Projekt des Vereins „Kulturzentrum Taubenturm Osterweddingen“. Hier kann die Erneuerung von zwei Außen- und einer Innentür sowie zwei Scheunen- und sechs Kellerfenstern gelingen.

Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge (parteilos) begrüßte als Gastgeber zunächst die Mitglieder. Entsprechend der Tagesordnung informierte dann Leader-Managerin Angelika Fricke die Mitglieder über den Stand der Bewilligungen der Vorhaben aus 2018 und 2019 und stellte die Vorhaben 2020 vor. „Von den verbliebenen 21 der im August eingereichten 25 Projektvorschlägen können elf Vorhaben mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (Eler) gefördert werden“, verkündete die Managerin.

Für die elf bestätigten Vorhaben ist ein Budget an EU- Förderung in Höhe von rund 620 000 Euro erforderlich, aus der Investitionen in Höhe von rund 960 000 Euro generiert werden sollen. „Eine gelungene Wahl“, schätzte Gastgeber Kluge ein. Das Votum der Mitglieder zur Prioritätenliste 2020 erfolgte ohne Nein-Stimmen und ohne Enthaltungen.

Der Treffpunkt in Groß Rodensleben war übrigens nicht ganz zufällig gewählt, hatte doch Ortsbürgermeister Jürgen Wichert (parteilos) auf dem Sommerfest die Mitglieder der LAG Bördeland eingeladen, sich die beiden Vorhaben des SV Eintracht Groß Rodensleben direkt vor Ort anzuschauen …

Quelle: Volksstimme, 15. November 2019

Menü