Ein Bördeländer Krimi?

Warum die Aktionsgruppe einen Kurzfilm über geförderte Projekte in der Gemeinde dreht

Wer ist schon Leonardo DiCaprio gegen Bernd Nimmich? Oder Kate Winslet gegen Angelika Fricke? Ein kleines bisschen Hollywood-Flair wehte in den vergangenen Tagen durch die Gemeinde. Die „Schauspieler“ strahlen um die Wette.

Von Sebastian Rose
Eggersdorf/Kleinmühlingen ● Bördeland. Zehn Uhr 15. Genauer gesagt Eggersdorf, Friedhofsmauer. Gelassen lächelt der Gemeindebürgermeister in die Kamera. Eine Hand am Papier, die andere in der Hosentasche. Plötzlich zieht er wie in einem Westernfilm die Hand aus der Tasche. Etwas Helles blitzt auf. Doch nicht etwa ein Colt ist gemeint. Es ist bloß sein Ehering. Nach kurzem Zögern beantwortet er die Fragen von Angelika Fricke.

Nicht etwa ein Actionfilm wird gedreht. Etwa ein Krimi? Den Friedhof hinter der Mauer werden die Darsteller jedenfalls nicht genauer kennenlernen. Denn ein sogenannter Imagefilm steht an. Image ist Englisch und bedeutet „Bild“. So eine Art von Film wird verwendet, um Projekte vorzustellen und über weitere Dinge zu informieren.

„Für unsere Internetseite machen wir jedes Jahr einen Film in diesem Stil“, erklärt Angelika Fricke von der Lea- der Aktionsgruppe. „In diesem Jahr ist die Gemeinde Bördeland an der Reihe. Hier wollen wir die Friedhofsmauer in Eggersdorf, die Kirchenfassade in Kleinmühlingen und das sogenannte grüne Klassenzimmer …

Quelle: Volksstimme, 26. September 2019
Fotos: Sebastian Rose

Menü